Frage:
Fragen zum "Death Wobble"
Gary
2011-06-30 19:13:37 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich habe einen 1999er Jeep Wrangler (4 Zyl.), der mit dem berüchtigten "Death Wobble" infiziert wurde. Wenn dieser Begriff zu umgangssprachlich ist, dann hier ist ein Artikel, der ihn besser erklären kann, als ich es mir erhoffen könnte. Ich würde das gerne selbst beheben, aber ich weiß sehr wenig über Fahrzeuge, also denke ich, dass ich schnell über meinen Kopf hinwegkommen werde. Bewaffnet mit meinem Hayne-Handbuch, Google und einer lokalen You-Fix-It-Garage, hoffe ich, dass ich es schaffen kann.

Das größte Problem, dem ich gegenüberstehe, ist, dass dies durch eine Reihe von Faktoren verursacht werden kann und wenn ich hoffe Um dies selbst zu tun, muss ich es auf etwas Bestimmtes eingrenzen.

  • Ist es möglich, die spezifische Ursache allein durch Verhalten zu bestimmen?
    • Das Problem begann vor einigen Jahren und verschwand für einige Monate nachdem ich alle neuen Reifen und eine Ausrichtung bekommen hatte. Ich weiß nicht, warum es zurückgekommen ist, ich bin nicht im Gelände.
    • Es startet normalerweise zwischen 45 und 60 MPH, hört aber immer auf, wenn ich die Geschwindigkeit auf> 35 oder <70 ändere. Die meisten Menschen mit diesem Problem berichten, dass es irgendetwas über einer bestimmten Geschwindigkeit ist.
  • Bin ich dumm, dies allein mit meinen aktuellen Fähigkeiten zu versuchen?
  • In der Zwischenzeit kann ich meine Geschwindigkeit nicht immer ändern, um das Wackeln zu stoppen, und muss ein oder zwei Minuten lang durchfahren. Ich kann das Fahrzeug gut kontrollieren, so dass ich nicht in Gefahr bin, es zu zerstören, aber füge ich meinem Jeep dadurch übermäßigen Schaden zu?
  • Der eine Teil Ihrer Frage, den noch niemand beantwortet hat, lautet: Nein, Sie sind kein Dummkopf, wenn Sie versuchen, dies selbst zu suchen. Es ist ein mühsames Problem zu lösen, aber nicht über den Rahmen eines Heimwerkers mit einigen Werkzeugen hinaus. Es gibt nichts besonders Kniffliges an irgendetwas, mit dem Sie arbeiten, daher ist es unwahrscheinlich, dass Sie etwas vermasseln können, solange Sie sich um grundlegende allgemeine Praktiken kümmern. Das heißt, Überschreiten Sie nicht das richtige Drehmoment, kreuzen Sie nicht das Gewinde, notieren Sie sich, wie es war, bevor Sie es auseinander genommen haben ... setzen Sie es auf die gleiche Weise zurück usw. Super grundlegende Dinge wie diese, und es wird Ihnen gut gehen.
    Drei antworten:
    #1
    +3
    jzd
    2011-06-30 23:31:36 UTC
    view on stackexchange narkive permalink

    Wenn Sie sich den Artikel ansehen, können Sie einige der Elemente selbst überprüfen, z. B. die Kugelgelenke. Andere Auswucht- und Ausrichtungsmaßnahmen erfordern spezielle Ausrüstung. Ich würde vorschlagen, diese Liste zu nehmen und alles, was Sie können, zuerst selbst zu überprüfen. Ihr Hayne-Handbuch sollte Sie durch die Schritte zur Überprüfung der Aufhängungsteile führen.

    #2
    +3
    Paul Dufresne
    2016-04-16 00:25:34 UTC
    view on stackexchange narkive permalink

    Es ist schwierig, die Grundursache für ein Todeswackeln allein anhand des Verhaltens zu bestimmen, aber es gibt einige Hinweise. Sie sind einfach nicht narrensicher.

    Wenn Sie feststellen, dass Ihr Todeswackeln mit der Geschwindigkeit zusammenhängt und stoppt, wenn Sie Ihre Geschwindigkeit senken (anstatt zum Stillstand kommen zu müssen), ist dies wahrscheinlich ein Problem mit Reifenbalance oder möglicherweise Radlagern.

    Wenn Sie feststellen, dass Sie das Fahrzeug (oder in der Nähe davon) vollständig anhalten müssen, um das Wackeln zu stoppen, hängt dies wahrscheinlich mit Ihrer Lenkung zusammen, und meistens ist es die Spurstange.

    Das Problem ist jedoch, dass das Wackeln des Todes normalerweise mit einer Grundursache beginnt, aber durch heftiges Schütteln andere Komponenten beschädigt werden, sodass Sie wahrscheinlich feststellen werden, dass Sie mehrere Probleme haben, die das Problem verschlimmern.

    Angenommen, Ihre Reifen sind ausgewuchtet und Ihre Lenkung ausgerichtet, würde ich den Rest in der folgenden Reihenfolge auf einen TJ prüfen. Beginnen Sie mit der Spurstange, den Radlagern, den Spurstangenköpfen, den Querlenkern und dann Ihren Lenkkugelgelenken.

    Für eine JK oder JKU wäre die Liste ähnlich ähnlich, aber in einer anderen Reihenfolge.

    Ich hatte ein ähnliches Problem, das durch einen falsch ausgerichteten Bremssattel verursacht wurde. Ich habe lange genug gebraucht, um herauszufinden, dass es den Rotor verzogen hat, der dann andere Dinge wie das Radlager und das Kugelgelenk abgenutzt hat.
    #3
    +1
    Gabriel Mongeon
    2011-07-05 20:10:50 UTC
    view on stackexchange narkive permalink

    Ich besitze einen Land Cruiser von 1987. Das Todeswackeln bei dieser Maschine kann durch eine schlechte Ausrichtung, Spurstangenköpfe, die ausgetauscht werden müssen, oder den Lenkungsstabilisator verursacht werden. Grundsätzlich ist jetzt etwas abgenutzt und locker.

    Beachten Sie jedoch, dass das Ändern des Stabilisators möglicherweise nur das zugrunde liegende Problem maskiert. Überprüfen Sie daher alles andere, bevor Sie den Stabilisator austauschen.

    Ich habe kürzlich einen Land Cruiser-Thread gefunden, der darüber spricht: http://forum.ih8mud.com/60-series-wagons/497350-my-new-62-a.html#post6753872


    Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
    Loading...